1997 - 2017
20-jährige BESTEHEN

2003 & 2004

Wohin mit der Leiche?

Komödie von Walter G.Pfaus

Aufführungsrechte
Deutscher Theaterverlag Weinheim

Ist er nun Tod oder nicht?

Der Lebemann Fred Maler fällt seinem lockeren Lebenswandel zum Opfer.

Sogar als Leiche wird er für Freunde und Bekannte, aber vor allem für seine Frau zum Problem.


Jutta, ein hübsches aber sonst leicht unterbelichtetes Mädchen, merkt zu spät, dass sie den falschen Mann geheiratet hat. Fred ist nur auf ihr Vermögen aus! In der Wohnung des frisch Angetrauten kommt es zum Eklat und Jutta zieht Fred im Streit eine Flasche über den Schädel. Nun muss Jutta annehmen, Fred ermordet zu haben; sie versteckt den vermeintlich Toten unter dem Sofa und bittet ihre Mutter, ihr bei der Beseitigung der Leiche zur Hand zu gehen. Noch bevor die Mutter eintrifft, kommt unvermutet ein Besuch nach dem anderen ins Haus, und alle haben sie es auf Fred abgesehen:

Da ist seine Dauerfreundin Lina, ihr sprachgestörter Bruder Hans, beide geben sich schließlich als Kriminalbeamte aus, die Hausbesitzerin, der Fred noch Geld schuldet, der Privatdetektiv Otto, der sich sofort in Jutta verliebt – und schließlich noch ein echter Polizist. Als Juttas Mutter Maria endlich eintrifft, werden die Schwierigkeiten nicht weniger, denn mittlerweile ist die Leiche verschwunden, dafür ist ein Erpresserbrief aufgetaucht.

Jutta und ihre Mutter lügen sich nun mit aller ihnen zur Verfügung stehenden Dreistigkeit aus allen Situationen, und selbst, als die Leiche wieder lebendig wird, haben sie auch dafür eine Erklärung ... – Eine witzig-flotte und ausgesprochen rasante (Kriminal)Komödie.


18.10.2003 Premiere
19.10. | 22.10. | 24.10. | 26.10.2003
Freizeitheim Vahrenwald
Kriminalschwank von Walter G. Pfaus
Wohin mit der Leiche?

02.04.2004 Wiederaufnahme-Premiere
03.04. | 04.04.2004
Freizeitheim Ricklingen
Kriminalschwank von Walter G. Pfaus
Wohin mit der Leiche?

17.04.2004 gesonderte Aufführung
GDA Wohnstift
Hannover Kleefeld
Kriminalschwank von Walter G. Pfaus
Wohin mit der Leiche?